Drehdurchführungen

Es gibt zwei Möglichkeiten die Kettenantriebsmotoren mit Strom zu versorgen: Möglichkeit 1 ist zwei einfache Kabel vom Oberwagen zu den Motoren – dies ist die einfachere Variante. Sie hat den erheblichen Nachteil, dass bereits nach einigen Umdrehungen des Oberwagens in eine Richtung die Kabel verdreht oder gar abgerissen werden.

Aus diesem Grund wird bei unseren Baggermodellen eine elektrische Drehdurchführung eingesetzt, die zweite und weitaus elegantere Variante. Diese besteht aus einer Gruppe von 4 Ringen, auf denen belastbare Bürsten aus Kupfer-Beryllium den Strom übertragen. Somit kann der Oberwagen beliebig oft in beide Richtungen geschwenkt werden, es ist immer für eine sichere Stromversorgung der Antriebsmotoren gesorgt. In ihrer Mitte bietet die Drehdurchführung die Möglichkeit weitere Kabel z.B. für eine externe Stromversorgung bei stationärem Betrieb durchzuführen.

 

Galerie